Selbstbau eines Zaunes

Hallo Zusammen,

heute möchte ich euch zeigen wie ich mir mit einfachsten Mitteln und fast für umsonst einen Zaun gebastelt habe.

Natürlich kann man auch Zäune aller arten kaufen aber ich möchte bei meiner Modelleisenbahn so viel wie möglich selbst machen, meistens ist der Selbstbau auch billiger und man kann alles Passgenau machen.

An Materialien habe ich nur folgendes benutzt:

  • Streichhölzer
  • ein Stück Fliegengitter (bei mir ist es der Rest von einem Fliegenvorhang für eine Türe den es mal bei Aldi günstig gab)
  • Farbe (z.B. Silber und Grau) je nach persönlichem Wunsch
  • und natürlich etwas Zeit und Geduld

Als erstes habe ich die Streichhölzer von ihrem Kopf befreit und dann ca. in der Mitte halbiert, das ergibt dann zwei Pfosten mit jeweils ca. 2 cm länge. Die Pfosten wurden dann mit grauer Farbe angepinselt. Hier das Ergebnis der ersten paar Pfosten.

IMG_4417

Für den Zaun selbst kommt dann das Fliegengitter dran das beidseitig mit silberner Farbe angemalt wurde.

IMG_4416

Dann wurden von dem Fliegengitter ca. 1,5 cm hohe Streifen abgeschnitten, am besten geht das ganze mit einem Cuttermesser an einem langen Lineal entlang. Dann werden einfach die Pfosten auf das Fliegengitter aufgeklebt.

Hier ein erstes kurzes Probestück um die Maße zu prüfen. Passt alles, die höhe ist O.K. und der Abstand zwischen den Pfosten mit 3 cm sieht auch gut aus.

IMG_4414

So, hier seht ihr auch schon den ersten Teil des Zaunes wie er auf meiner Anlage aussieht. Mir persönlich gefällt er, und wem er gefällt – viel Spass beim nachbasteln.

IMG_4427

 

IMG_4429

 

 

 

Selbstbau Felsen

Hallo,

Ich habe verschiedene Gipsarten ausprobiert, Modellbaugips, Moltofill und ganz normaler Gips der von der Hausrenovierung noch übrig war. Am besten bin ich mit Moltofill zurecht gekommen denn es ist relativ lange verarbeitbar, der normale und der Modellgips wurden immer sehr schnell hart.

hier möchte ich euch kurz zeigen wie meine Felsen entstanden sind. Der Untergrund besteht aus einem Kunststoffgewebe über einer Spanplatte das ich mit Gips bestrichen habe.

Um das ganze noch ein bisschen plastischer wirken zu lassen wurden noch kleine Stückchen der Trittschalldämmung mit eingearbeitet.

IMG_3620-1

Dann das ganze noch mit Farbe bearbeiten, am besten mit hellen Farben beginnen und später mit wässriger schwarzer Farbe noch mal drüber und mit einem kleinen schwamm wieder abwischen. Dadurch bleibt die Schwarze Farbe in den Vertiefungen was den plastischen Effekt noch verstärkt.

IMG_4111

Ganz zum Schluss nochmal mit weiss mit einem ausgestrichenen Pinsel vorsichtig über die Kanten. Der Pinsel sollte so weit ausgestrichen sein dass er wirklich nur noch ganz wenig Farbe abgibt.

IMG_4103

Obere Erweiterung und Bahnhofsänderung

Hallo,

nachdem der Schattenbahnhof fertiggestellt war ging es natürlich auch mit der oberen Ebene weiter. Einige Zeit wusste ich nicht so richtig was ich daraus machen soll. Irgendwann habe ich einfach mal drauflosgebaut und den bisherigen Gleisplan in die breite gezogen.

Hier die vordere Anlagenkante mit dem neuen Bahnhof.

IMG_4096

Die hinteren Gleise wurden natürlich auch verlängert, und da noch Schienen übrig waren habe ich das ganze dann auch gleich zweispurig ausgeführt.

IMG_4097 Hier noch ein Blick auf den neuen Bahnhof der jetzt insgesamt aus drei Gleisen besteht, wobei das Gleis an der Anlagenkante das Durchfahrtsgleis wird. Der Bisherige Bahnhof wurde entfernt und ist jetzt auch nur noch einspurig.

IMG_4098

Vergrößerung der Anlage (Schattenbahnhof)

Das Bett neben der Anlage musste weichen, dafür kann ich jetzt die Modelleisenbahn vergrößern. Die Gesamtmaße betragen jetzt ca. 1,60m x 1,20m. Ein kleines Anbauteil hatte ich noch übrig.

Das zweite Anbauteil musste ich dann doch selber bauen, war aber gar nicht schwer. Nur habe ich das falsche Holz erwischt – Fichte ist doch ziemlich weich und nicht ganz so stabil.

Aufgrund der Vergrößerung wurde dann die Abfahrt zum Schattenbahnhof umgestaltet. Der Anbau bekommt einen eigenen Schattenbahnhof, aber beide haben eine gemeinsame Auf- und Abfahrt.

So, der neue Schattenbahnhof ist fertig, nochmal 4 extra Abstellgleise.

 

 

Erste Felsgestaltung

Nachdem die Ebenen verbunden waren ging es mit dem Landschaftsbau los. Als erstes kamen die Felsen bzw. Steinwände im Hintergrund dran. Den Unterbau habe ich mit Holz gemacht, das ganze mit einem Kunststoffgitter überzogen und zum Schluss noch Zeitungspapier drüber.

IMG_3615_1 IMG_3614_1

Dann habe isch das ganze noch mit Gips überzogen den ich mit Schwarzer Abtönfarbe bereits grau eingefärbt hatte.

IMG_3618_1

 

Um die Felsstruktur noch ein bisschen besser herauszustelllen wurden noch kleine Stücke der Trittschalldämmung mit eingearbeitet.

IMG_3620-1

Zum Schluss wurde das ganze noch angestrichen und die hervorstehenden Kanten mit einem ausgestrichenen Pinsel graniert.IMG_4103 IMG_4111Sieht doch schon ein bisschen wie echte Felsen aus….

 

 

ganz kleine Lampen

Mein Bahnhof hatte ursprünglich nur so kleine Lampennachbildungen an der Vorderseite die mir nicht wirklich gefallen haben, darum kam mir die Idee die Lampen funktionstüchtig zu machen.

IMG_4033

IMG_4027

 

so sahen die Lampen ursprünglich aus, mit kleinen SMD LEDs habe ich dann die Beleuchtung verwirklicht.

IMG_4034

Die LEDs sind wirklich verdammt klein, damit sie nicht immer verloren gehen wurden sie auf doppeltem Klebeband befestigt, dann geht es einfacher zum Löten.

IMG_4037

 

Den dünnen Kupferlackdraht kann man schön an der Lampe entlang biegen und schließlich mit der Farbe ankleben. Dann fällt der Draht auch nicht mehr so auf.

IMG_4028

 

So sieht die Lampe dann im fertigen Zustand aus. Nur noch ein kleines Loch in die Bahnhofswand damit die Drähte durchgeführt werden können und die Lampe kann festgeklebt werden.

Die Ebenen sind verbunden

Es ist geschafft, die ersten Züge können vom Schattenbahnhof zur oberen Ebene zum Bahnhof fahren. Die Gleisführung wurde am vorderen Plattenrand noch mal geändert, die Kurve wurde entfernt.

IMG_3302

 

Noch ist zwar nicht alles vollständig verkabelt aber der Erste Test verlief ganz erfolgversprechend. Die ersten Züge sind auch schon angekommen.

IMG_3304

IMG_3303

Die Ebene 0 kommt dazu

Nachdem der Schattenbahnhof so weit fertig war kam die erste Stellprobe der oberen Ebene, vorerst noch ohne Gleisanschluss an den Schattenbahnhof.

IMG_2513

Als Abstandshalter musste die Duplokiste meiner Tochter herhalten, mit den Steinen ging das ganz einfach zu testen wie viel Abstand zwischen Schattenbahnhof und der oberen Ebene ausreicht um auch noch unten eingreifen zu können. Man(n) sollte beachten dass auch im Schattenbahnhof mal Züge entgleisen oder hängen bleiben können und dann sollte man noch ohne große Probleme eingreifen können um die Züge zu bergen.

IMG_2516

 

Natürlich hab es auch die erste Stellprobe mit dem Bahnhof und dem Lokschuppen. Passt schon mal alles ganz gut. Jetzt fehlt nur noch der Gleisanschluss nach oben.

IMG_2517

Der Gleisplan und der Anfang

Am Anfang hatte ich nur eine Fläche von ca. 1,2 x 2 Metern zur Verfügung da war es nicht ganz einfach einen vernünftigen Gleisplan zu finden. Selbst einen Gleisplan zu erstellen war mir als kompletter Anfänger dann doch etwas zu kompliziert.

Schließlich habe ich im Stummiforum einen Plan gefunden den ich übernehmen konnte.

GleisplanAnhand dieses Plans habe ich dann angefangen zu bauen. Zum Glück konnte ich eine von meinem Schwager bereits begonnene Modelleisenbahn für mein Vorhaben verwenden, damit hatte ich zumindest schon mal die Grundkonstruktion.

IMG_2505

Hier gehts schon mal mit den Schattenbahnhof los.

IMG_2509

Die Platte noch ein bisschen ausgeschnitten und schon mal mit dem Anstieg zur Oberen Platte angefangen.

IMG_2510

Die erste Testfahrt um zu probieren ob der Zug die Steigung auch schafft, da die BR-24 nicht gerade als besonders Zugkräftig bekannt ist. Aber mit einer Steigung von knapp 3 Prozent ist der Anstieg gut zu bewältigen.